Das Bistro

Von 8.00 – 11.55 Uhr wurden in unserem Bistro u.a. Brötchen, Teilchen, Obst, Getränke sowie in den Vorhabenwochen Müsli mit Obstsalat und Joghurt verkauft.

Es wird unermüdlich Kaffee gekocht. Brötchen, Baguettes, Fladenbrote und einige Backwaren müssen belegt werden. Salat schnippeln, aufräumen, abwaschen und den Einkauf für die rund 900-köpfige Schulfamilie zu organisieren, ist mittlerweile zur Routine geworden.

Und nach dem Pausenansturm unserer kauffreudigen Kundschaft bleibt natürlich auch mal ein bisschen Zeit für Privatgespräche oder IDA-Klatsch und Tratsch …

Seit es die Mensa gibt, ist das Bistro noch bis 11.55 Uhr geöffnet, denn ab 12:00 Uhr bittet die Mensa zum Mittagessen.

Unser Bistro-Team hat erreicht, dass unsere Kinder glücklich und zufrieden sind, weil sie sich während der Schulzeit angemessen und preisgünstig verpflegen können. Außerdem bietet ihnen der Bistro-Bereich auch einen zentralen Treffpunkt, wo geklönt, gespielt, gegessen und gearbeitet werden kann. Er ist eben das „Herzstück“ der Ida-Ehre-Schule.

 

Das Bistro-Team ist allerdings auf neue MitarbeiterInnen angewiesen.
Da es immer mal wieder vorkommt, dass Eltern aus Zeitmangel nicht mehr im Bistro arbeiten können, wir aber weiterhin den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit geben wollen, ihr Frühstück hier im Bistro zu erwerben, es aber ohne elterliche Unterstützung nicht geht, ist natürlich jede weitere Hilfe willkommen.
Wenn Sie also Lust haben, das Bistro ca. 2 Stunden (entweder von 8:00 – 10:00 oder von 10:00 – 12:15 wöchentlich oder 14-tägig zu unterstützen, melden Sie sich bitte.
Wählen Sie 04531-84741 – Karin Plambeck freut sich auf Ihren Anruf!

Unsere Geschichte:

An der damaligen IGS gab es keine Mensa, aber trotzdem einen gebundenen Ganztag – aber eben ohne Verpflegung. Das war ein großes Problem, für das die Eltern eine Lösung fanden: Eigeninitiative!
So wurde im Herbst 2003 eine Arbeitsgemeinschaft Bistro gegründet. Das Ziel war in einem von Eltern betriebenen Bistro eine kostengünstige Schulverpflegung anzubieten.
Und es hat geklappt – denn alle (Eltern, Schülervertretung, Schulleitung, Lehrerschaft, Hausmeister, Schulbüro und Schulelternvertretung) haben mitgemacht und das Projekt mit Ideen und großem persönlichem Einsatz geplant und unterstützt. Den finanziellen Grundstock bildeten der Verkauf von Bistro-Aktien, Zuschüsse der Schule und des Fördervereins.

Im Januar 2004 war es dann soweit: unsere Hauptakteure – 72 Mütter/Väter und auch Großeltern – haben losgelegt! Der Erfolg hält bis heute an. Das Bistro ist aus der IDA nicht wegzudenken.

 

 
Menü schließen