Schule_ohne_Rassismus.svg

Wir gehören zum Bündnis Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Gesellschaftlich finden ausgrenzende, beleidigende oder dikriminierende Äußerungen momentan wieder offener statt. Dies ist eine Tendenz, die wir nicht hinnehmen wollen.

Immer mal wieder gibt es bei uns Aktionen und Veranstaltungen die unter dem Motto des Bündnisses stehen.

Eine Gruppe, die letztes Jahr in einer Aktivität des Ganztags gestartet hat,  wurde aktuell durch Corona ausgebremst.

Im Schulalltag werden Vielfalt, Toleranz und Respekt als Werte groß geschrieben.

Dabei sind auch wir nicht frei von Problemen mit Ausgrenzung, Diskriminierung und sogar strafrechtlich relevanten Äußerungen.

Um solchen Tendenzen deutlich zu begegnen und positive Werte zu vermitteln, sollen in der nächsten Zeit einige Veranstaltungen stattfinden.

Veranstaltungen mit der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejerano an der Schule sind zugesagt, soweit ihr Gesundheitszustand dies dann zulässt. Ihr Besuch soll in mehreren kleinen Veranstaltungen organisiert sein, die Klassen oder Jahrgängen eine möglichst unmittelbare Begegnung ermöglicht.

Um mehr Schüler*innen an diesem Erlebnis teilhaben zu lassen, soll eine Videodokumentation des Besuchs entstehen, die mindestens der Schulöffentlichkeit zugänglich wird und einen unterrichtlichen Zugang ermöglicht.

aktuell außerdem geplant:

Momentan
arbeitet gerade der 10. Jahrgang am Sichtbarmachen von Vielfalt und Toleranz. Daraus entsteht ein Kunstwerk, dass von der Oldesloer Künstlerin Barbara Schleth begleitet und betreut wird. Eine Botschaft für die genannten Werte soll exponiert im Schulleben sichtbar gemacht werden.

11.01.21 bis 22.01.21
„Dummel“-Karikaturenaustellung
Zahlreiche Karikaturen zum thematischen Umfeld können mit Schüler*innen altersabhängig thematisiert werden. Die unterrichtlich-inhaltliche Bearbeitung soll in möglichst vielen Jahrgängen stattfinden. Die Anknüpfung über einen vermeintlich „humoristischen“ Charakter spricht unmittelbar an und gibt andererseits immer die Möglichkeit, auch die Metaebene zu erreichen und damit zum Offenlegen von eingespielten Verhaltensweisen zu führen.

15.02.21 bis 05.03.21
„Demokratie
stärken-Rechtsextremismus bekämpfen“ – Die Ausstellung des Julius-Leber-Forums
in Hamburg hat die Schwerpunkte Demokratie, Rechtsextremismus und Gewalt. In
Tafeln, einem vertiefenden Medientisch, sowie einem interaktiven Element
ermöglicht sie eine Beschäftigung mit der Thematik.